Kampagne gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Einige Sambhali-Freiwillige haben in den vergangenen Wochen im Rahmen der UN-Kampagne „Orange the world“ im Herzen Jodhpurs mit Männern über die Hintergründe und Ursachen von Gewalt gegen Frauen gesprochen. Viele der Befragten haben sich sehr deutlich dagegen positioniert – seht hier ein paar der Statements!

Kamp1

„Gewalt gegen Frauen ist ein großes Problem in Jodhpur! Ich sehe und höre viel davon hier, in der Umgebung des Marktes und den benachbarten Läden. Wir alle wissen, dass ‚richtige Männer‘ Frauen nicht schlagen, aber manche Männer halten sich nicht daran… Ich denke, das hat mit einem niedrigen Bildungsstand, Drogen und Alkohol zu tun.“

Kamp3„Ich habe eigene Erfahrung mit häuslicher Gewalt. Früher sah ich jeden Tag, wie mein Onkel seine Frau geschlagen hat, bis er sie eines Tages umgebracht hat. Diese Erfahrung mit Missbrauch hat mich und meine Brüder stark geprägt. Ich würde einer Frau niemals etwas antun. So gesehen habe ich durch diese Erfahrung wirklich etwas „gelernt“… Ich denke, dass mit unseren Kindern auf jeden Fall offen über Missbrauch gesprochen werden muss. Ich werde meinem Sohn beibringen, niemals gewalttätig zu werden und Frauen mit Respekt zu begegnen.“

Kamp6„Die jüngere Gerneration denkt nicht mehr wie wir. Mein Sohn wurde anders erzogen als ich von meinen Eltern – das ist vor allem der Verdienst meiner Frau und meiner Tochter.“

Kamp5„Ich glaube, dass es hilfreich ist, wenn offen über häusliche Gewalt gesprochen wird. Es ist etwas wirklich Beschämendes, jeder sollte das wissen.“

Kamp4„Diese Umfrage ist sehr wichtig! Gewalt gegen Frauen geht nicht nur Mädchen an, auch Jungen müssen darüber Bescheid wissen. Auch sie lieben ihre Mütter und Schwestern. Natürlich möchte ich, dass meine Tochter hier sicher ist.“

 

Advertisements