Fingerfood für Indien

Bevor ich im November 2013 für sechs Wochen wieder nach Jodhpur zu Sambhali ging, habe ich mir überlegt, wie ich zu Spendengeldern kommen könnte.

Da ich Doppelkopf spiele und auch andere doppelkopfspielende Frauen kenne, habe ich zum Spielen mit „Fingerfood für Indien“ eingeladen, mit der Bitte, mir kein Gastgeschenk mitzubringen. Stattdessen habe ich ein Kasse für Sambhali aufgestellt und mich bereit erklärt, die zusammenkommende Summe zu verdoppeln. Es sind insgesamt € 380,- geworden. Dies hat mich ermuntert, ein Abschiedsfest kurz vor meiner Reise nach Indien zu geben, ebenfalls unter dem oben genannten Motto. Gleichzeitig habe ich Postkarten und Weihnachtsdekoration bei Sambhali zum Verkauf geordert.

fingerfood1

Das Fest war ein voller Erfolg. Meine Freunde waren alle sehr spendabel. Die Weihnachtdeko und die Karten waren ratz-fatz weg, ich hätte viel mehr „an den Mann“ bringen können. Ein großer Zeitungsartikel in unserer Tageszeitung tat sein Übriges.

fingerfood2

So konnte ich im November €  2800,- Spendengelder mit nach Jodhpur nehmen. Jetzt bin ich am überlegen, welche Aktion ich starten könnte, um an Spenden zu kommen. Hat jemand gute Ideen? Ich bin für alles offen.

Maria Frey

Advertisements