Workshops zum Experimentieren

Weltweit sind nach wie vor in natur-und ingenieurwissenschaftlichen Berufen vor allem Männer tätig. Die US-amerikanische „Society of Women Engineers“ setzt sich gezielt für die Förderung von Mädchen und Frauen in diesen Bildungsbereichen ein, damit auch sie ihre Kompetenzen und Potentiale einbringen können. Elf Mitglieder dieses Verbandes waren kürzlich in Jodhpur, um durch anschauliche Experimente die Neugier der Sambhali-Projektteilnehmerinnen und ihre Kreativität zu wecken. Die Frauen und Mädchen waren mit viel Spaß und Freude dabei!

 

Advertisements

Aktuelles von Freunde für Sambhali e. V.

In einem kleinen Bericht möchten wir Einblicke über die aktuellen Vereinstätigkeiten und den Stand der Projekte in Jodhpur geben – interessant für alle, die mehr über die konkrete Arbeit von Freunde für Sambhali e. V. wissen möchten!

Freunde für Sambhali – Bericht Oktober 2018

Radio-Beitrag über Sambhali Trust

Im österreichischen ORF-Radio wurde ein Beitrag über Sambhali Trust gesendet, in welchem der Gründer Govind Singh Rathore als auch einige Frauen zu hören sind. Hier kann der interessante Beitrag nachgehört werden – viel Spaß dabei!

Nirmula, Anita und Monica – Frauen in Indien

Vergewaltigung, häusliche Gewalt, viel zu frühe Heirat. Frau sein in Indien, das scheint besonders schwer, wie Meldungen, die über das Land hinausgehen, immer wieder zeigen. Vor allem in den ländlichen Gebieten Indiens sind Frauen von all dem bedroht. Die indische Nicht-Regierungs-Organisation Sambhali will dem ein Ende setzen. Seit mehr als 10 Jahren fördert ihr Gründer, Govind Sindh Rathore, Schulbildung und Berufsausbildung für in Indien besonders benachteiligte Frauen – seien es Dalits oder muslimische Frauen. Sein Sambhali Trust hat auch eine Niederlassung in Österreich, über die Patenschaften für indische Mädchen übernommen werden können. Cornelia Vospernik hatte Gelegenheit, mit dem Gründer zu sprechen.

Quelle: orf.at

Feierlicher Ausbildungsabschluss

Vor Kurzem war es wieder so weit: Die diesjährigen Absolventinnen des Sambhali-Programms wurden im Rahmen einer Abschlussfeier für ihre erbrachten Leistungen mit einer Urkunde geehrt. Vor allem aber bekamen alle 130 Frauen ihre eigene Nähmaschine, mit welcher sie nun zukünftig die gelernte Handarbeit umsetzen können und damit eigenes Geld verdienen können. Ganz herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender, durch welche es möglich war, die Nähmaschinen zu finanzieren und die Frauen damit auf dem Weg in ein selbstbestimmteres Leben unterstützen!
Hier sind Ausschnitte der Feier mit Ansprachen, Musik und Tanz sowie der feierlichen Überreichung der Urkunden durch Yuvrani Saheb, Mitglieder der Maharaja-Familie aus Jodhpur, zu sehen:

 

Kinobesuch der Sambhali-Teilnehmerinnen

Kürzlich unternahmen die Mädchen und Frauen aus den unterschiedlichen Sambhali-Projekten einen Ausflug in’s Kino. Die indische Liebe zu langen, mit Musik- und Tanzeinlagen ausgeschmückten Filmen ist ja bekannt – und so hatten auch die Sambhali-Teilnehmerinnen große Freude daran, sich einen unterhaltsamen und lustigen Film gemeinsam anzuschauen! Neben all den wichtigen ernsten Themen, die in vielen Workshops und Unterrichtseinheiten thematisiert werden, war diese Unternehmung ein schöner Ausgleich – gerade auch, da für die meisten Mädchen und Frauen ein Kinobesuch auf eigene Kosten unmöglich ist und es so für viele auch der erste Besuch dort war. Die Mitarbeiterinnen und Freiwilligen begleiteten die große Gruppe und gemeinsam verbrachten alle einen tollen Abend, der lange in Erinnerung bleiben wird!

Vorbereitungen für den Weltfrauentag

Anlässlich des Internationalen Frauentags, der jedes Jahr am 8. März weltweit gefeiert wird, werden auch bei Sambhali Trust in Jodhpur einige thematische Veranstaltungen stattfinden: Verschiedene Vorträge, Diskussionsrunden und Workshps werden aktuell vorbereitet, um dem Thema „Mädchen- und Frauenrechte“ in dieser Zeit besonders viel Öffentlichkeit zu geben. Neben diesen Veranstaltungen werden die Mädchen und Frauen sowie die Mitarbeiter*innen und Freiwilligen der Sambhali-Projekte wie bereits letztes Jahr gemeinsam für Mädchen- und Frauenrechte demonstrieren.
Wir wünschen allen Beteiligten viel Freude und Energie für die Planung, gutes Gelingen und freuen uns auf die Berichte!

 

Ein Tag in Setrawa

Kürzlich wurde eine der Sambhali-Mitarbeiterinnen aus Setrawa, Meera Khatri, während eines gesamten Tages von einem Filmteam von „Mother India“ begleitet. Dadurch sind einige kleine Videos entstanden, die Meera in ihren unterschiedlichen Arbeits- und Lebensbereichen zeigen und eindrückliche Einblicke in ihr Leben und Wirken vor Ort geben!

Bei Voice of Mother India könnt Ihr Euch die kleinen Filme anschauen!

Aktuelles aus den Projekten in Jodhpur und Setrawa

In den letzten Monaten gab es einige kleine Veränderungen in den Sambhali-Projekten, über die wir Euch auf dem Laufenden halten möchten. Im Sheerni Self-Help Group Projekt, einer Selbsthilfegruppe in Setrawa, war die Freude groß, als bekannt wurde, dass die Wardenbach Stiftung aus Deutschland die Finanzierung von 5 Kühen und 12 Ziegen übernimmt! Dadurch ist es vielen weiteren Frauen nun möglich, durch die Nutzung der Tiere Milchprodukte herzustellen und im Dorf zu verkaufen, wodurch sie wiederum wichtige Einnahmen für die Versorgung ihrer Familien haben. Wir freuen uns mit den Frauen und bedanken uns auch ich deren Namen ganz herzlich bei Frau Wardenbach!

Seit April haben zwei weitere Projekte einen neuen Namen: „Sisters for Sisters“ heißt ab sofort „Abhaya“, „Brothers for Sisters“ wird „Fatima“ genannt. In beiden Centres standen außerdem Erweiterungen an: Im Abhaya-Projekt wurde ein neues Children’s Education Centre angegliedert, im Fatima-Projekt ein Education Centre für Grundschulkinder. Wir freuen uns über die Unterstützung durch die beiden neuen Sponsoren COFRA und der Corporation of Anshula Trust. Drei weitere Primary Education Centres für Kinder zwischen 5 und 13 Jahren wurden ebenfalls entwickelt, eines davon in Setrawa, die drei anderen in ärmeren Stadtteilen Jodhpurs. Gesponsert werden sie durch PADEM und das luxemburgische Außenministerium.

Wie eine Nähmaschine ein Leben verändert

In diesem Video stellt sich Praveen vor – eines der 10.000 Sambhali-Mitglieder des vergangenen Jahrzehnts. Als ihr Mann vor vielen Jahren an Aids verstarb, ließ er sie mit drei kleinen Kindern zurück. Wie Praveen sind auch die drei Jungs glücklicherweise nicht HIV-infiziert. Mit Unterstützung von Sambhali Trust hat Praveen nähen gelernt und kann nun durch die Herstellung von Artikeln für die Sambhali Boutique Geld verdienen. Ihre Söhne können dank Sambhali-Stipendien eine Schule besuchen.

In diesem kurzen Film schildert Praveen eindrücklich ihre Lebenssituation als Witwe in Rajasthan, die zahlreichen Hürden, die sie zu nehmen hatte und wie sie heute ihren Alltag bewältigt.

Im Februar beendete die bisher größte Klasse von 105 Frauen ihre Ausbildung – sie alle erhielten eine Nähmaschine, die jeweils ca. 62 € kostet und aus Spenden finanziert wurden. Im Namen aller Frauen und Mädchen ein großes Dankeschön an alle Unterstützer!

 

 

Sambhali Trust feiert 10jähriges Jubiläum

jubil1

2017 ist Jubiläumsjahr für Sambhali Trust! Anlässlich des 10. Geburtstags wurde am 15. Januar ein großer Ausflug mit über 250 Mädchen und Frauen aus sieben der aktuell laufenden Projekte unternommen. Gemeinsam ging es in die Mandore Gardens, eine nahe Jodhpur gelegene Tempel- und Grünanlage. Dort verbrachten alle gemeinsam einen fröhlichen Nachmittag mit verschiedenen Spielen, Henna-Bemalung etc. Alle Beteiligten freuten sich, gemeinsam eine so schöne Zeit miteinander zu verbringen!

Anlässlich des 10jährigen Bestehens wird es dieses Jahr jeden Monat einen großen Auslug geben, um den Mädchen und Frauen die Möglichkeit zu geben, Teilnehmerinnen anderer Sambhali-Projekte kennen zu lernen und gemeinsam zu feiern!

Diese Diashow benötigt JavaScript.